Seit geraumer Zeit gibt es am Goethe-Gymnasium die Aktion „Schüler helfen Schülern“ - eine Nachhilfebörse, die Nachhilfetutoren weitervermittelt und aktuell von Frau Sommer betreut wird. Hier geben Schülerinnen und Schüler aus höheren Klassen mit der entsprechenden Eignung relativ günstige Einzel-Nachhilfe in allen Hauptfächern.

 

Vorteile der Nachhilfe durch Goethe-Schüler/innen:

Der/Die Nachhilfelehrer/in...

♦   kennt oft die Lehrkraft Ihres Kindes, wurde evtl. von ihr empfohlen.
♦   ist (fast) jederzeit erreichbar.
♦   ist meist flexibel.
♦   weiß, wie der Stoff gelehrt wird und wie „der Laden läuft“...
♦   bindet Sie nicht an einen teuren, langfristigen Vertrag!
 
FAQs zum Thema Nachhilfe:
Wann ist Nachhilfe sinnvoll?
  Ihr Kind war längere Zeit krank und hat jetzt einiges nachzuholen
  Ein bestimmtes Fach macht Ihrem Kind immer wieder Probleme
  Es schleppt Lücken aus dem/den Vorjahr/en mit sich rum
  Ihr Kind versteht zur Zeit gar nicht so recht, was es da in Latein, Mathe oder einem anderen Fach macht
 
Häufigkeit
Die Häufigkeit der Nachhilfe hängt vom Problem ab, das das Kind hat. In seltenen Fällen ist es durchaus angebracht, für einen begrenzten (!) Zeitraum zwei Termine pro Woche zu machen, um wieder Anschluss zu finden, im Normalfall sollte ein mal pro Woche reichen. Es ist auch sinnvoll, mit den Kindern einen Zeitraum auszumachen, in dem diese Begleitung stattfinden soll; denn Nachhilfe als Dauereinrichtung sollte eigentlich nicht sein.
 
Kontakt
Eine/n Nachhilfetutor/in bekommt man, indem man entweder direkt bei mir - Birgit Sommer - nachfragt (in den Pausen beim Lehrerzimmer oder am einfachsten per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder die entsprechende Fachlehrkraft bittet, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Ich gebe dann die Telefonnummer des/r Nachhilfetutors/in weiter.
Ein kleiner Tipp:
Zettel mit den wichtigsten Daten (Name und Klasse des Kindes, gewünschtes Nachhilfefach, evtl. spezielle Wünsche, Wohnort, evtl. Mail-Adresse) mitgeben. Dieser kann dann bei der Fachlehrkraft oder direkt bei mir bzw. in meinem Fach abgegeben werden. Ich suche dann nach „passenden“ Nachhilfetutoren.
 
Kosten
Eine Nachhilfestunde à 45 Minuten kostet:
  7,50 € („Lehrer“ aus Q11/Q12) oder
  6,50 € („Lehrer“ aus restl. Klassen)
Auch für die Nachhilfekosten gibt es die Möglichkeit, Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zu beantragen. Informationen der Stadt Regensburg dazu samt Downloadlinks der Antragsformulare finden Sie unter
(nach unten scrollen - "Formulare auf einen Blick" wählen und dort wieder nach unten scrollen - unter "Beihilfen/Zuschüsse" ist der Antrag "...Lernförderung" zu finden)
 
Material
Außerdem gibt es von verschiedenen Verlagen noch Ergänzungs- und Übungsmaterial (z.B. Mathematik: Stark-Bücher), mit denen die Kinder selbstständig üben können. Da kann evtl. auch die Fachlehrkraft Tipps zu geeigneter Literatur geben. Dies wäre überhaupt das Wichtigste: Die Kinder dazu zu bringen, selbstständig (nach-) zuarbeiten!

Sehr zu empfehlen ist hier die Buchhandlung Wolf Lesen und Lernen am Arnulfsplatz: dort ist jede Menge Material vorrätig, das man mal durchblättern kann und man wird gut beraten. Außerdem stehen sehr viele Trainingsbücher für alle möglichen Fächer in der Stadtbücherei am Haidplatz (im 1. Stock eine komplette Regalabteilung!!) und auch in den Zweigstellen. Für Schüler ist der Bibliotheks-Ausweis kostenlos - es lohnt sich unbedingt, sich einen ausstellen zu lassen, man kann ja auch "normale" Bücher ausleihen und lesen…

Ort
   Der Nachhilfeunterricht kann im Normalfall am Goethe stattfinden, man muss dann allerdings ein freies Zimmer suchen und den Reinigungskräften die Möglichkeit zum Saubermachen lassen...
   Da versucht wird, die Nachhilfetutoren so auszusuchen, dass der Weg zum Nachhilfeschüler/zur Nachhilfeschülerin nicht zu weit ist, ist man nicht unbedingt auf das Schulgebäude angewiesen, sondern kann beim Nachhilfeschüler oder auch –tutor arbeiten. Das macht jedes Duo individuell aus.
 
Rückmeldung
 Um einen ungefähren Überblick zu bekommen, was in Sachen Nachhilfe bei uns läuft, wäre ich den Eltern sehr dankbar, wenn Sie mir – am besten per Mail (s.o. „Kontakt“) - eine kurze (!)  Rückmeldung über den Nachhilfeunterricht ihres Kindes geben würden.
 
Schulbücher
Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, in der Lernmittelfreien Bücherei  bei Frau Mielke die Schulbücher der Vorjahre auszuleihen (sofern noch welche da sind) und damit zu wiederholen.
 
Termine…
   Sie als Eltern bzw. Ihr Kind nehmen mit dem/der vermittelten Nachhilfetutor/in Kontakt auf. Dabei wird auch abgeklärt, wann (und wo) die Nachhilfe stattfindet.
   Ich selbst habe keine Informationen darüber, wann die Nachhilfetutor/innen Zeit haben, zumal sich das ja auch immer wieder ändern kann.
 
Wer gibt eigentlich Nachhilfe?
   Am Anfang des Schuljahres melden sich bei mir diejenigen Schüle/innen, die sich geeignet fühlen, als Nachhilfetutor/in tätig zu sein. Dabei müssen sie auch angeben, welche Zensuren und welche Lehrkraft sie im vergangenen Jahr hatten, so dass ich jederzeit einen Ansprechpartner für Nachfragen habe.
   Kurz vor den Allerheiligenferien führe ich einen Workshop durch, der mir zum Einen dazu dient, die Nachhilfetutor/innen kennen zu lernen. Zum Anderen bespreche ich mit den Neuen Grundlegendes zur Arbeit als Nachhilfetutor.
 
Fragen
   Auch bei weiteren Fragen – ob von Schüler-, Nachhilfetutor- oder Elternseite -  bin ich per Mail (s.o. „Kontakt“) am besten zu erreichen.
   Bitte haben Sie Verständnis, dass meine Sprechstunde - und v.a. auch der Elternsprechtag! - den Eltern der Kinder vorbehalten bleibt, die ich unterrichte!

 

Anfragen wegen Deutsch-Nachhilfe für die 5./6. Klasse

Nachdem ich immer wieder um die Vermittlung von Tutoren für Deutsch-Nachhilfe (v.a. 5./6. Klasse, Rechtschreibung und Grammatik) gebeten werde, aber gerade hier großer Mangel herrscht:

Wie schon oben erwähnt, ist die Buchhandlung Wolf Lesen und Lernen am Arnulfsplatz sehr zu empfehlen; dort haben sie jede Menge Material vorrätig, das man mal durchblättern kann. Außerdem stehen sehr viele Deutsch-Trainer (und solche für andere Fächer), die man ausleihen kann in der Stadtbücherei am Haidplatz (im 1. Stock eine komplette Regalabteilung mit Trainern für alles mögliche!!) und auch in den Zweigstellen. Für Schüler ist der Bibliotheks-Ausweis kostenlos!

Für die Rechtschreibung ist folgende Internet-Seite (kostenlos!) sehr interessant - mittlerweile gibt es dort auch Grammatiktraining, aber da fehlt mir noch eine genauere Einschätzung:

http://www.orthografietrainer.net/gaeste/index.php

Man muss sich allerdings als Schüler, der allein (also nicht über die Schule) arbeitet, mit einem Gast-Account (s.o.) anmelden. Das übende Kind braucht hier jedoch beim Umgang mit der Seite Unterstützung durch die Eltern.

Der Vorteil ist, dass die Verbesserung unmittelbar erfolgt und dann weitere Übungen nach dem Stand des Schülers angeboten werden; bis er alles richtig macht. Gerade für die Rechtschreibung ist das sehr nützlich.

Herr Siebauer, der die Deutsch-Förderung der Kinder mit Migrationshintergrund unter seiner Fittiche hat, empfiehlt noch weitere Websites. Da sind naturgemäß auch Sachen/Materialien interessant, die für die für die hilfesuchenden Eltern bzw. deren Kinder hilfreich sind.

Hier ein paar Links zu diesen Empfehlungen(noch ohne weitere Bewertung...):
http://www.lernen-mit-spass.ch/links/deutsch/grammatik.php
http://www.lehrerfreund.de/schule/kat/Rechtschreibung
http://www.lernmodule.net/?d=120
http://www.deutschegrammatik20.de/
http://www.unterrichtsmaterial-schule.de/deutschvorschau7.shtml
http://www.manfred-huth.de/fbr/index.html
http://www.graf-gutfreund.at/m_start2.htm
http://www.deutschunddeutlich.de/

Birgit Sommer (Betreuung der Schülernachhilfeaktion "Schüler helfen Schülern")