Unsere Goethe-Forscher präsentieren ihre innovativen Forschungsprojekte im großen Finale von Jugend forscht Bayern.
 Jonathan Deinhard und Thomas Röckl

Ihr Ziel war es, ein sicheres und möglichst selbstständiges Liefersystem zu entwickeln, welches die Anforderungen der Zukunft zum Beispiel im Last-Mile-Lieferbereich erfüllen kann.


 Philipp Scheuerer 

Im Projekt "Bau und Steuerung einer bionischen Hand" soll eine mit dem 3D-Drucker gebaute Hand mit verschiedenen Steuermethoden analog zu einer echten Hand bewegt werden.

 

Goethe räumt ab!

 

Die diesjährige Wettbewerbsrunde beginnt gleich mit einer Neuerung: Regensburg ist ab sofort neuer Austragungsort für den Regionalwettbewerb „Jugend forscht“. Diesen Heimvorteil haben wir bestens genutzt, das Goethe-Gymnasium war mit 29 der 92 Teilnehmer die größte Gruppe an Jungforscherinnen und -forschern.

 

Die Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Technik, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften sowie Physik zeigten die gewaltige Ideenvielfalt des Goethe ScieneClubs und bescherten ein hervorragendes Ergebnis. So wurden von unseren 28 Projekten 13 mit Preisen und Sonderpreisen ausgezeichnet!

 

Mit monatelangem planen und tüfteln und dem Eifer bei der Präsentation haben es folgende Schülerinnen und Schüler geschafft die Jury mit ihrem Beitrag zu überzeugen:

 

1. Preis in Physik und damit Qualifizierung für den Landeswettbewerb: Philipp Scheuerer mit dem Projekt „Bau und Steuerung einer bionischen Hand“
1. Preis im Bereich Arbeitswelt und damit Qualifizierung für den Landeswettbewerb sowie die Sonderpreise Energiewende und GEO: Jonathan Deinhard, Thomas Röckl mit „Paketlieferung mit einem autonomen Quadrokopter“
2. Preis in Physik: Miriam Köstler mit dem Projekt „Von der Luftspule zum Spulentornado“
2. Preis im Bereich Technik: Jonathan Deinhard mit dem Projekt „Vertikale Kleinwindkraftanlage“
2. Preis im Bereich Technik: Antoine Godin mit „Dem alten Handy eine 2. Chance geben“
3. Preis in Biologie: Benedikt Schedlbauer mit dem Projekt „Automatisiertes Gewächshaus und Analyse von Pflanzenwachstum bei verschiedenen Lichtwellen“
3. Preis in Biologie: Christof Greil mit „Sensoren überwachter Bienenstock“
Sonderpreis Hören, Akustik & Lärm: Emily Abels mit dem Projekt „Bau eines Trompetendämpfers mithilfe von Noise Cancelling“
Sonderpreis Make Jahresabonnement: Christof Greil, Michael Hüttenkofer mit dem Projekt „Bau einer CNC-Fräse“
Sonderpreis Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung: Julia Durst-Bäumner, Sophia Reihold, Kathrin Ertl mit dem Projekt „Quellen von Salmonellen“
Sonderpreis Thinking Safety: Lara Gallner mit dem Projekt „VPN- und Tor-Server“