Das letzte Schuljahr ist vergangen und wir sind stolz, was wir alles mit unserer Gruppe geschafft haben.

Wir haben schon mit dem bayerischen Umweltminister gesprochen, einen eigenen kleinen Goethe-Wald im Walderlebniszentrum Sinzing gepflanzt und organisieren vielfältige, nachhaltige Projekte. So haben wir ein nachhaltiges Schulheft für unsere Schüler entwickelt und sammeln Pfandflaschen.

Langsam beginnt die Planung für dieses Schuljahr. Wir haben über 5000 Vorbestellung für unser neues Goetheheft 21/22.

Leider mehrt sich im letzten halben Jahr Kritik an Plant-for-the-Planet. Namhafte Unterstützer der Organisation haben ihre Unterstützung vorerst auf Eis gelegt.

Deshalb haben wir als Gruppe beschlossen für dieses Schuljahr eine andere Umweltorganisation zu unterstützen. Wir haben uns für die Tropenwaldstiftung OroVerde entschieden, übersetzt aus dem Spanischen heißt das „Grünes Gold“.

Die mit dem DZI-Siegel ausgezeichnete Stiftung setzt sich für den Erhalt der tropischen Regenwälder ein. Diese Wälder spielen eine tragende Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf und damit für das globale Klima. Sie speichern über 17% des weltweit in den Pflanzen und im Boden gebundenen Kohlenstoffdioxids. Der Schutz der Regenwälder ist also gleichzeitig auch Klimaschutz. Des Weiteren setzt OroVerde auch auf Bildungsarbeit und bietet vielfältige Materialien für den Unterricht. Denn der Schutz der Regenwälder beginnt bereits im Einkaufswagen. Ob Schulhefte, Klopapier oder im Schokobrot oder in der Seife – viele alltägliche Produkte haben einen direkten Bezug zum Regenwald, ohne dass es uns bewusst ist.

Unser Ziel bleibt es pro Tonne CO2, die unsere Schule im Schuljahr durch Strom und Heizung verursacht, 10 € für ein Waldprojekt zu spenden. Das sind insgesamt 2130 Euro!

Unsere Botschaft ist, gemeinsam können wir es schaffen!

Denn wenn

Viel kleine Menschen

Das Goethe-Wald-Team

 

 

Schüler der Umwelt-Ag hatte die Idee selber aktiv in der Klimakrise zu werden und zwar eine Goegy-Wald zu pflanzen.

 Aber wie soll das gehen?

Da kam die Idee es mit unserer Gruppe zu verknüpfen und einen virtuellen Goethe-Wald über Plant-for-the-Planet zu pflanzen. Man kann für eigene Projektgruppen/Firmen… einen eigenen Baumzähler anlegen und durch Spenden Bäume pflanzen. Sie sehen hier wie so was aussieht! Er ist dann Teil der 1000 Billion Baum Pflanzaktion allerdings mit eigenen Baumpflanzziel!

 Aber welches Ziel könnten wir uns setzen?

Wäre es nicht toll, wenn wir all unsere Emissionen die wir durch Heizung, Strom und Wasser verursachen kompensieren?

Über unseren CO2-Fussabdruck sind wir eigentlich sehr gut informiert, da die Energieagentur Regensburg eine Energiemonitoring 2014/15 durchgeführt hat.

Wir sind sogar im Vergleich schon richtig gut.

Unsere Schule (ca. 1300 Schüler + Personal) hat einen CO2 Ausstoß von 213 t, der Hauptanteil ist der Erdgas-Verbrauch mit 206 t, Stromverbrauch macht nur noch 7t aus, dank Fotovoltaik und Ökostrombezug.

CO2

 

 

Ein Baum bindet weltweit im Durchschnitt 10 kg CO2 im Jahr und somit bei einer angenommenen Standzeit von 10 Jahren 100 kg CO2. Somit müssten man pro Tonne CO2 10 Bäumen pflanzen.

 

Das macht 2130 Bäume für unseren Goethe-Wald.

 

Würden wir also durch Spendenaktionen für jeden an der Schule 2 Bäume pflanzen, wäre dieses Ziel erreicht und wir hätten unseren CO2-Austoß für 2020 kompensiert!