Das letzte Schuljahr ist vergangen und wir sind stolz, was wir alles mit unserer Gruppe geschafft haben.

Wir haben schon mit dem bayerischen Umweltminister gesprochen, einen eigenen kleinen Goethe-Wald im Walderlebniszentrum Sinzing gepflanzt und organisieren vielfältige, nachhaltige Projekte. So haben wir ein nachhaltiges Schulheft für unsere Schüler entwickelt und sammeln Pfandflaschen.

Langsam beginnt die Planung für dieses Schuljahr. Wir haben über 5000 Vorbestellung für unser neues Goetheheft 21/22.

Leider mehrt sich im letzten halben Jahr Kritik an Plant-for-the-Planet. Namhafte Unterstützer der Organisation haben ihre Unterstützung vorerst auf Eis gelegt.

Deshalb haben wir als Gruppe beschlossen für dieses Schuljahr eine andere Umweltorganisation zu unterstützen. Wir haben uns für die Tropenwaldstiftung OroVerde entschieden, übersetzt aus dem Spanischen heißt das „Grünes Gold“.

Die mit dem DZI-Siegel ausgezeichnete Stiftung setzt sich für den Erhalt der tropischen Regenwälder ein. Diese Wälder spielen eine tragende Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf und damit für das globale Klima. Sie speichern über 17% des weltweit in den Pflanzen und im Boden gebundenen Kohlenstoffdioxids. Der Schutz der Regenwälder ist also gleichzeitig auch Klimaschutz. Des Weiteren setzt OroVerde auch auf Bildungsarbeit und bietet vielfältige Materialien für den Unterricht. Denn der Schutz der Regenwälder beginnt bereits im Einkaufswagen. Ob Schulhefte, Klopapier oder im Schokobrot oder in der Seife – viele alltägliche Produkte haben einen direkten Bezug zum Regenwald, ohne dass es uns bewusst ist.

Unser Ziel bleibt es pro Tonne CO2, die unsere Schule im Schuljahr durch Strom und Heizung verursacht, 10 € für ein Waldprojekt zu spenden. Das sind insgesamt 2130 Euro!

Unsere Botschaft ist, gemeinsam können wir es schaffen!

Denn wenn

Viel kleine Menschen

Das Goethe-Wald-Team

 

 

 

Auch dieses Schuljahr gibt es das bewährte Goethe-Heft im neuen Design!

 Heft21

 

Für die Neuen am Goegy: Es handelt sich dabei wieder um das bekannte Schulheft mit integriertem Schnellhefter, ummantelt von einen stabilen Fotokarton. Auf dem Umschlag ist ausreichend Platz das Heft farbig zu markieren bzw. zu gestalten, so dass auch ohne Plastikumschlag keine Verwechslungsgefahr besteht. Außerdem ist so alles in einem und die Schultasche wird übersichtlicher!

 

Das Heft besteht aus 32 Seiten Recyclingpapier und trägt das Ökopress-Label.

 

Viele Schüler*innen und Kollegen*innen haben gute Erfahrungen mit dem Heft gemacht! Um die Bestellung zu vereinfachen, konnten die Schüler Heftpakete und Musikhefte verbindlich für dieses Schuljahr reservieren. So liegen die Hefte gleich zum Schulstart bereit. Für unsere 5. Klässler haben für jeden ein Heftpaket bestellt, das sie bei Interesse am ersten Schultag erhalten.

 

Ein Heftpaket besteht aus 5 karierten und 5 linierten Heften zu 10€. Ebenso gibt es wieder Musikhefte für 1,60€. Bezahlt werden die Heftpakte bei der Nut/Biolehrern bzw. Musiklehrern zu Schuljahresbeginn.

 

Wir freuen uns, wenn möglichst viele Schüler diese umweltfreundliche und vor allem praktische Lösung nutzen und nebenbei die nachhaltigen Projekte der Goethe-Wald-Gruppe unterstützen.

 

Anja Böttcher

 

Im Namen des Goethe-Wald-Schulteams

 

 

Bild Plaket Hefte

Der Verkauf unseres Goethe-Hefts am Schuljahresanfang war ein voller Erfolg!

Wir konnten unseren Baumzähler dadurch auf tolle 961 Bäume aufstocken! Leider sind trotz der hohen Heftzahl einige Schüler leer ausgegangen. Wir sind von dem großem Interesse völlig überrannt worden und waren nach 20 min ausverkauft! Toll, dass die Idee so gut angekommen ist!

Vielen Dank an alle Unterstützer unseres Projekts!

 

Baum 1000

Das Goethe-Wald-Team hat unseren kleinen Ginkgo auf den Schulhof gepflanzt! Vielleicht wollt ihr ihn ja mal besuchen?

Das Goethe-Wald-Team

1. Februar 2020: Nach unserem Vortrag vor dem Elternbeirat bekommen wir das O.K. vom Schulforum - unser Baumzähler startet.

4. Februar 2020: Unser Plant-for-the-Planet-Team verkauft am MINT-Tag über 300 Tafeln Gute Schokolade und „Gute Goegy-Cookies“. Vom Erlös pflanzen wir 233 Bäume und lösen für 64 Bäume Schokoladencodes ein.

10. Februar 2020: Verkauf von Gute Goegy-Cookies während der Lehrerkonferenz, wir pflanzen weitere 37 Bäume!

Corona-Lockdown: Auch uns legt Corona völlig lahm. Schade, wir hatten so viele Aktivitäten geplant u.a. Vorträge beim Jugendtag der Caritas, Verkauf von Schoki und Cookies beim Tag der offenen Tür und die Teilnahme einiger Schüler bei der Kinderkonferenz in Possenhofen

März 2020: Wir pflanzen 100 Bäume durch den Verkauf von selbstgenähten Stoffmasken.

11. Mai 2020: Weitere 70 Bäume durch das Nähen von Stoffmasken.

 Juli 2020: Schuljahresendstand 501 Bäume

 

September 2020: 440 Bäume durch die Verkaufsaktion „Goethe-Heft“

Oktober 2020: 20 Bäume durch den Verkauf einer Kiste „Guter Schoko“

 2. Oktober 2020: Pflanzung unseres „Goethe-Waldes“: 8 Ginkgos, die aus den Samen unserer Schulbäume gezogen wurden im Arboretum des Walderlebniszentrums Sinzing

Pflanzung von jeweils 10 spanischen, türkischen und griechischen Bäumen ebenfalls im eben genannten Arboretum

November 2020: Wir stellen unseren Sammelbehälter für Pfandflaschen auf und nutzen den Pfand zum Pflanzen weiterer Bäume.

31. Dezember 2020: Jahresendstand 1113 Bäume

Leider haben wir unser Jahresziel nicht erreicht. Trotzdem sind wir sehr stolz 50% unserer Emissonen kompensiert zu haben. Corona hat viele unserer Aktionen unmöglich gemacht und trotzdem haben wir als kleines Team, dank Unterstützung unserer Schulfamilie es doch so weit gebracht.

Unser neues Ziel ist es auch 2021 wieder die Hälfte unseres C02-Ausstoßes zu kompensieren. Neues Zeil also 2120 Bäume bis zum 31.12.2021.

Februar 2021

Wieder Lockdown doch wir bleiben aktiv! Unser Schüler erstellen aus dem Vortrag der Schülerakademie einen Film ergänzt durch die Ideen unserer Schüler. Dazu werden interaktive Learning Apps gestaltet. In den Faschingsferien sehen über 10 Klassen den Film und bearbeiten die interaktiven Tools.

Juni 2021

Da die Kritik an Plant for the Planet nicht abreist, beschließen wir das nächste Schuljahr ein anderes Waldprojekt zu unterstützen.

 

 

Wir Schüler des Goethe-Wald-Teams haben am 2.10 zusammen mit der Leiterin des Walderlebniszentrums Michaela Amann eine tolle Aktion gestartet. Wir haben im Arboretum des Walderlebniszentrums einen kleinen „Goethe-Wald“ gepflanzt, sprich Ginkgo-Bäume gepflanzt. Diese sind Nachzuchten aus Samen von unseren Ginkgos vor dem Hauptgebäude. Frau Amann die Mutter eines Goegy-Schülers hat sie entdeckt und sie großgezogen. Dann kam ihr die Idee sie gemeinsam mit Schülern unserer Schule zu pflanzen. Die Freude im Goethe-Wald-Team war riesig! Endlich konnten wir Hand anlegen. Mit viel Freude wurden Löcher gebuddelt und die kleinen Setzlinge in den Boden gebracht.

 

Schild klein

Aber auch die Theorie kam nicht zu kurz. Frau Amann erklärte uns Schülern auch die Hintergründe dieser Pflanzaktion. Vor 10 Jahren wurde das Arboretum beim Walderlebniszentrum angelegt. Hier werden fremdländische Baumarten angesiedelt. „In Zeiten starker klimatischer Veränderung wird auch der Anbau fremder, wärmeliebender und trockenresistenterer Baumarten diskutiert. Dies ist Teil unserer Bildungsarbeit“, erläuterte Frau Amann.

 

 

Beim Ginkgo handelt es sich um den Jahrtausendbaum, der auch als lebendes Fossil bezeichnet wird. Er ist die älteste noch vorkommende Pflanzenart. Er kann ein Alter bis 1000 Jahre erreichen und bis zu 4 m hoch werden. Der Ginkgo stammt ursprünglich aus China und wurde 1730 erstmals aus Japan nach Europa gebracht. Er ist Luftschadstoffen gegenüber recht unempfindlich und eignet sich somit gut zur Bepflanzung an Straßen oder in Stadtparks. Laut Überlieferungen hat Goethe persönlich im Botanischen Garten von Jena einen Ginkgo pflanzen lassen. Sogar zu einem Gedicht „Ginkgo Biloba“  hat dieser faszinieren

de Baum Goethe inspiriert. Die große Verbundenheit von Johann Wolfgang von Goethe mit dem Ginkgo zeigt sich auch in unserem Schulgebäude, nicht nur die echten Ginkgo-Bäume finden wir vor dem Gebäude, sondern auch zahlreiche Verzierungen z.B. im Treppengeländer oder auch an der Fassade sind zu entdecken. Ginkgo-Bäume sind zweihäusig, das heißt, es gibt männliche und weibliche Bäume. Somit kommt es selten zur Samenbildung. Frau Amann hatte großes Glück vor unserer Schule fündig zu werden. Zum Abschluss haben wir einen Ginkgo für unser Schule geschenkt bekommen. Wir haben ihn „Johann(a) Wolfgang von Ginko (Jo)““ getauft. Es dauert 30 Jahre bis ein Ginkgo zu erkennen ist, ob er männlich oder weiblich ist! Vielleicht kommen wir in dreißig Jahren mal wieder zusammen und schauen, ob „Jo“ ein Johann oder eine Johanna geworden ist.

Goethe Wald klein

 

Das Goethe-Wald-Team

 

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

 

 

 

Schüler der Umwelt-Ag hatte die Idee selber aktiv in der Klimakrise zu werden und zwar eine Goegy-Wald zu pflanzen.

 Aber wie soll das gehen?

Da kam die Idee es mit unserer Gruppe zu verknüpfen und einen virtuellen Goethe-Wald über Plant-for-the-Planet zu pflanzen. Man kann für eigene Projektgruppen/Firmen… einen eigenen Baumzähler anlegen und durch Spenden Bäume pflanzen. Sie sehen hier wie so was aussieht! Er ist dann Teil der 1000 Billion Baum Pflanzaktion allerdings mit eigenen Baumpflanzziel!

 Aber welches Ziel könnten wir uns setzen?

Wäre es nicht toll, wenn wir all unsere Emissionen die wir durch Heizung, Strom und Wasser verursachen kompensieren?

Über unseren CO2-Fussabdruck sind wir eigentlich sehr gut informiert, da die Energieagentur Regensburg eine Energiemonitoring 2014/15 durchgeführt hat.

Wir sind sogar im Vergleich schon richtig gut.

Unsere Schule (ca. 1300 Schüler + Personal) hat einen CO2 Ausstoß von 213 t, der Hauptanteil ist der Erdgas-Verbrauch mit 206 t, Stromverbrauch macht nur noch 7t aus, dank Fotovoltaik und Ökostrombezug.

CO2

 

 

Ein Baum bindet weltweit im Durchschnitt 10 kg CO2 im Jahr und somit bei einer angenommenen Standzeit von 10 Jahren 100 kg CO2. Somit müssten man pro Tonne CO2 10 Bäumen pflanzen.

 

Das macht 2130 Bäume für unseren Goethe-Wald.

 

Würden wir also durch Spendenaktionen für jeden an der Schule 2 Bäume pflanzen, wäre dieses Ziel erreicht und wir hätten unseren CO2-Austoß für 2020 kompensiert!