Guarabira:

Fotos aus der Anfangszeit

Cicero Deodatos Bilder

 

 

Auch 2020 möchte das Goethe-Gymnasium das Frühstück für alle Schülerinnen und Schüler der Schule des Kinderdorfs AMECC (Associacao dos Menores com Cristo: Gesellschaft der Kleinen mit Christus) in der Stadt Guarabira/Brasilien unterstützen.

 

 

Zur Adventsaktion stellen wir diesmal Bilder in den Mittelpunkt, die Cicero gemalt hat: der Junge, mit dem das Kinderdorf vor genau 30 Jahren seinen Anfang genommen hat.

 

 

Cicero saß im Jahr 1990 als Teenager zum wiederholten Mal im Gefängnis. Er wusste, dass aus seinem Leben auf diesem Weg wohl nichts Gutes mehr werden würde. Deshalb sprach er P. Geraldo an, als dieser das Gefängnis in Guarabira besuchte. Cicero bat den Pfarrer, ihn aus der Haft zu holen. Er bat so eindringlich, dass P. Geraldo schließlich seiner Bitte nachkam. Bald danach gründete Cicero mit seinem Bruder und ein paar Freunden die „Gemeinschaft der Kleinen mit Christus“ – und P. Geraldo besorgte eine Unterkunft für die Jungs: der Anfang des Kinderdorfs AMECC.

 

 

 

Wir haben hier in der Aula eine kleine Ausstellung von Ciceros Bildern organisiert: Sie erinnern an diesen Jungen, der schon im Alter von 24 Jahren eines gewaltsamen Todes starb. 

 

 

Aber er hat durch seinen Mut und sein Vertrauen die Gründung eines Kinderdorfs angestoßen, das seitdem mehreren Tausend Kindern und Jugendlichen eine Chance fürs Leben gegeben hat.

 

 

Die Begleittexte zu den Bildern hat P. Geraldo verfasst, der als Pfarrer Gerhard Brandstätter aus Bayern nach Brasilien ging und heute noch im Kinderdorf lebt.

 

 Wir wünschen allen Besucher*innen der Ausstellung viel Freunde und einen guten Weg durch den Advent – die Zeit der Erwartung, der Hoffnung und der Vorfreude!

 


 

 


 

Eure Religionslehrkräfte am Goegy