Reli am Goethe - demnächst:

·         Oktober/November 2019: Projekte „Schöpfung bewahren konkret“ in verschiedenen Religionsklassen

·         24.10.2019: Infoveranstaltung zur Taizéfahrt für alle 10. Klassen

·         07.11.2019, 18.00 Uhr: Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Schulfamilie, Kirche St. Fidelis

·         22.11.2019: Mitsingen und –beten bei der „Nacht der Lichter“ (Taizégebet, veranstaltet von Evangelischer Jugend und BDKJ), 19.30-22.00 Uhr im Dom

·         29.11.2019: Globaler Klimaaktionstag – Projektbaustein „Schöpfung bewahren konkret“

·         Ab 02.12.19: Adventsaktion für AMECC, Guarabira/Brasilien

·         Ab 16.12.2019: Angebot von Unterrichtsimpulsen „Auf Weihnachten hin“ für alle Klassen/Lehrkräfte

·         18./19.12.2019 Informationsveranstaltung „Organspende“ (in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft „Organspende“ an der Universität Regensburg)

·         20.12.2019: Weihnachtsgottesdienst

 

Seid alle, seien Sie alle herzlich eingeladen!

„Ein Haus aus lebendigen Steinen“: Anfangsgottesdienst

Schule als Haus aus lebendigen Steinen, jede*r von uns ein Stein darin: Mit diesem Bild begrüßte Pfarrer Anton Pensl einen großen Teil der Goegy-Schulfamilie in der vollbesetzten Kirche Herz Marien. Ein fröhlich-nachdenklicher Gottesdienst markierte den gemeinsamen Start ins neue Schuljahr, klangvoll untermalt durch engagierte Sänger und Instrumentalisten unter Anleitung der Musiklehrkräfte der Schule.                                                               

   

 

Pfr. Pensls Predigt-Steine (von links):  Boshaftigkeitsstein vom Gardasee - Säuglingsstein (auch Dinosaurier-Kacka -Stein genannt) von der Ministrantenfreizeit  - Schiefer aus Rabenstein an der Schnella

 

Zwei Aktionen der Fachschaft Religion ließen das Bild von den lebendigen Steinen im großen gemeinsamen Haus bereits konkret werden:

 

Unterwegs in der Kiche St. Fidelis

Fast täglich gehen die Goetheaner an der Fideliskirche vorbei. Das benachbarte Gebäude, in dem die meisten Fünft-, Sechst- und Siebtklässler des Goethegymnasiums unterrichtet werden, trägt den Namen des Kirchenpatrons, des heiligen Fidelis von Sigmaringen. Dass der Kapuzinerorden diese Anlage errichten ließ und die Goethe-Klassenzimmer im ehemaligen Studienseminar des Klosters St. Fidelis liegen, weiß nur ein kleiner Teil der Schulfamilie.

Im Schuljahr 2017/18 besuchten zwei 6. Klassen im katholischen Religionsunterricht die Fideliskirche und fingen an, zu einzelnen Bildern, Einrichtungsgegenständen usw. zu recherchieren. Die „KirchenforscherInnen“ kamen auf die Idee, Texte und Fotos auf der Schulhomepage der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Vielleicht mögen andere Klassen daran weiterarbeiten und es wird irgendwann ein kleiner „Online-Kirchenführer“ daraus?

Á propos Kirchenführer: Wer St. Fidelis gern persönlich besuchen möchte, kann sich einfach bei uns melden - egal ob als Einzelperson, Gruppe oder Klasse. Wir zeigen Ihnen/euch die Kirche bzw. geben Zeit, sie selbst zu erforschen.

Viel Freude mit den kleinen "Ein-Blicken" in die Kapuzinerkirche St. Fidelis!

Doris Thanner

Projekt: "Mercy in Motion"

Wie schon letztes Jahr verkauften fleißige Hände der SMVler in der ersten Schulwoche

nachhaltig produzierte Schulhefte und Blöcke. Die Umschläge wurden von Kindern

geflüchteter Familien gestaltet – sie liegen auf unsren Tischen und erinnern uns an

Menschen, die unter so ganz anderen Umständen leben als wir. Der Erlös kommt dem

Projekt „Mercy in Motion“ (Barmherzigkeit in Bewegung) des Hilfswerks der Jesuiten-

mission zugute: Bis 2020 sollen damit 100.000 neue Schulplätze für Kinder und Jugend-

liche auf der Flucht geschaffen werden: in Camps in herkunftsnahen Ländern.

 

Hefte nachkaufen kann man das ganze Schuljahr bei der Fachschaft Religion.

 

Lehrerfortbildung zum Thema Autismus

L arbeiten4

Unser P-Seminar „Goethe auf Rädern“, das sich mit Behinderung und Inklusion auseinandersetzt, veranstaltete am 02.07.2015 eine Fortbildung für Lehrer, die sich mit dem Thema Autismus beschäftigte. Da die wenigsten Menschen wissen, worum es sich dabei handelt, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, auf diese Behinderung näher einzugehen, denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir Menschen mit Autismus begegnen. Ein Artikel von Sophie S.

 Benefizessen für AMECC, Guarabira am 27.9.2019

 

 

Das diesjährigen Benefizessen am Goethe-Gymnasium zugunsten des Kinderdorfs AMECC in Guarabira im Nordosten Brasiliens war ein sehr großer Erfolg. Die brasilianischen Straßenkinder können sich insgesamt über knapp 13 000 Euro freuen: aus den Erlösen von Spendenlauf und Benefizessen.

 

Seit vielen Jahren wird das Kinderdorf AMECC („Associação Menores Com Cristo“, was „Gemeinschaft der Kleinen mit Christus“ heißt) in Guarabira in Brasilien vom Goethe-Gymnasium in Regensburg unterstützt. Eine der zahlreichen Aktionen ist das jährlich stattfindende Benefizessen, das am Freitag, den 27. September 2019 um 18:00 in der Mensa der Schule stattgefunden hat. 

In der übervollen Mensa konnten 120 Gäste ein aufwändig zubereitetes 5-Gänge-Menü genießen:

Couscoussalat mit Gemüse, Garnelen und Minzjoghurt

Spinatbörek mit Feta und buntem Salat, Rote Beete-Chips

Scharfe Melonen-Kürbissuppe

Maishähnchenbrust mit Bohnenragout, Süßkartoffeln, Chilli, Ingwer und Zitonengrass

Dessertvariation

Das Benefizessen wurde dieses Jahr zum neunten Mal durchgeführt und erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Dieses Jahr waren sämtliche Karten innerhalb von fünf Tagen ausverkauft – die Warteliste platzte aus allen Nähten. Das ist sicherlich in erster Linie auf das Engagement der Schulköche Stefan Kusch und Markus Barth zurückzuführen, die ihre Arbeitskraft kostenfrei in den Dienst der guten Sache stellten. Dadurch wurde ein wunderschöner kulinarischer Abend ermöglicht, der ein sehr großer Erfolg, auch in finanzieller Hinsicht, für das Kinderdorf war: Es kamen 4750 Euro zusammen.

 

AMECC – Goegy: lebendige Beziehungen

Neuigkeiten aus dem Kinderdorf wurden aus erster Hand von Frau Birgit Gießibl mitgeteilt. Sie verbrachte im vergangenen Jahr einige Monate im Kinderdorf und hat dort tatkräftig mitgeholfen. Als Grundschullehrerin kennt Frau Gießibl etliche einfache Lernspiele, wie sie eben in Deutschland üblich sind. Diese Spiele brachte sie ins Kinderdorf mit und konnte dort nicht nur den Kindern eine Freude machen. Auch die Erzieher waren von den neuen Anregungen so begeistert, das Frau Gießibl gebeten wurde eine kleine Fortbildung zu diesem Thema mit den Erziehern in Guarabira durchzuführen.

 

Von Beginn der Partnerschaft des Goethe-Gymnasiums mit dem Kinderdorf AMECC in Guarabira stand ein Frühstück an der Schule für alle Kinder im Mittelpunkt der Unterstützungstätigkeit. Viele Kinder kommen ohne Frühstück in die Schule – entweder sind die Eltern zu arm oder sie sind aufgrund ihres Alkohol- bzw. Drogenkonsums nicht fähig die Kinder zu versorgen. Es wurde schon mehrfach von den Lehrern und Erziehern in Guarabira betont, dass die Kinder seit der Einführung des Schulfrühstücks besser lernen und auch weniger gewaltbereit sind.

Neben dem Benefizessen unterstützt auch der jährliche Spendenlauf des Goethe-Gymnasiums die Finanzierung des Schulfrühstücks. So konnte die Sportlehrerin Alexandra Dollinger einen Scheck über 8000 Euro überreichen. Das Geld stammt aus dem Spendenlauf vom Juli dieses Jahres.

Ohne ehrenamtliche Schüler*innen geht es nicht

Die zahlreichen  Gäste wurden in einer stilvollen Atmosphäre von Schülern des Goethe-Gymnasiums bedient, die an diesem Tag sofort nach der Schule fleißig die Mensa in einen wunderbaren Speisesaal verzauberten: Das Besteck wurde poliert, die Tische gedeckt und mit Blumen und Kerzen geschmückt. Den ganzen Abend waren die eifrigen Schüler auf den Beinen und versorgten die vielen Gäste mit köstlichen Speisen und Getränken. Nachdem der letzte Gast glücklich und zufrieden die Schule verlassen hatte, war für die Schüler der lange Tag noch nicht zu Ende. Sie halfen nicht minder fleißig beim Abbauen und Zusammenräumen.

Zum Abschluss sei allen Gästen für ihre Großzügigkeit, den Lehrern und Schülern des Goethe-Gymnasiums für die Organisation und Durchführung und nicht zuletzt den beiden Köchen der Schule für die Zubereitung des traumhaften Menüs gedankt!!

Markus Meiringer

- Die beiden Köche Stefan Kusch und Markus Barth mit ihrem Team

- Die zahlreichen helfenden Schüler bei der Übergabe des Schecks vom Spendenlauf durch die Organisatorin, Frau Dollinger, an Frau Gießibl

Im Rahmen des P-Seminars "Goethe auf Rädern", das sich mit Behinderung und Inklusion beschäftigt, stand auch eine Rollstuhl-Rallye durch Regensburg auf dem Programm, das uns durch den Verein "Phönix" und die Fa. Betzlbacher ermöglicht wurde. Lukas und Lisa erzählen von unseren Erfahrungen, die wir beim ersten Wandertag im nächsten Schuljahr einer weiteren Klasse ermöglichen möchten. IMG-20150519-WA0006-1