Biene, Schwein, Blindenhund und Lego -

Wie bekommt man das unter einen Hut?

**GANZ EINFACH!**

Man nimmt an der *FLL* (First-Lego-League) teil.

Unter dem Motto *Animals Allies*, Menschen helfen Tieren und Tiere helfen Menschen.

So begannen wir, die *Conti Minds*, Anfang des Schuljahres mit den Vorbereitungen für den Wettbewerb, in dem wir mit einem selbst programmierten und designten Lego Roboter einen Aufgabenparcours bewätigen mussten. Zudem tüftelten wir im Rahmen des Forschungsauftrages, der uns bei der Vorführung als Theaterstück sehr viel Spaߟ gemacht hat, aus, wie man Nagetieren durch unseren selbst designet Käfiganbau, den Platz für Auslauf in Wohnungen ohne Gärten vergröߟern kann. Wir zerbrachen uns den Kopf bis wir auf eine simple aber auch geniale Idee gekommen sind. Annähernd 4 Kilo an Lego im Wert von etwa 400,- €, wurde für den Grund-Roboter und die Aufsätze verbraucht. Uns alle hat das gewundert und am Schluss lachten wir darüber, wieviel Steine wir verbaut hatten. Dabei muss man auch den Coaches ein großes Lob zugestehen, sie haben uns geholfen wenn wir am Schlauch standen, aber auch vor ein paar Niederschlägen bewahrt. Unserem Sponsor Continental, der uns auch Namenspatron ist, verdanken wir unseren Erfolg, denn ohne Steine, keine geretteten Schweine . Im Regionalausscheid sind wir als zweiter Platz weiter gerückt, im Semifinale (alle Länder Mitteleuropas) als achter Platz ausgeschieden. Wir hatten schöne Zeiten zusammen, haben gemeinsam getüftelt und hoffen nächstes Jahr weiter zu kommen, wenn es dann um das Thema Wasser gehen wird.

conti minds 2017